KÖLN 68!
Protest. Pop. Provokation.

20. Oktober 2018 – 24. Februar 2019

Vor 50 Jahren: Die Stimmung innerhalb der jungen Generation ist angespannt. Mit Protesten gegen die starren Verhältnisse fordern junge Menschen – in Deutschland, aber auch in Frankreich, den USA oder Italien – die bürgerliche Demokratie heraus. Nicht nur die Politik: Wohnen, Sprache, Kunst, Kultur, Sexualleben und Musik stehen gleichermaßen auf dem Prüfstand!

Auch in Köln demonstrieren Studierende für mehr Mitbestimmung und Demokratisierung. Und nicht nur sie gehen auf die Barrikaden: Ob beim Politischen Nachtgebet, im Republikanischen Club oder in den Industriebetrieben, ob Schüler*innen, Gewerkschafter*innen oder Kunstschaffende – der Protest ist in der Stadtgesellschaft allgegenwärtig. Neue Mode- und Musikrichtungen geben der Protestbewegung dabei ihren eigenen unverwechselbaren Stil und Soundtrack.

Das Kölnische Stadtmuseum nimmt – in Kooperation mit dem Historischen Institut der Universität zu Köln – jetzt erstmals die vielschichtigen Ereignisse und Entwicklungen in Köln rund um das Jahr 1968 in den Fokus. Mit eindrucksvollen Originalobjekten, Filmausschnitten, Zeitzeugeninterviews und einem abwechslungsreichen Begleitprogramm begibt sich die Jubiläumsschau auf eine spannende Spurensuche!

 
Polizeieinsatz bei der KVB-„Schlacht“ (Privatarchiv Kurt Holl / Foto: B. J. Wiersch)  
Am 30. Mai 1968 verbarrikadierten Studierende das Hauptgebäude der Universität zu Köln (Foto: P. Schmidt von Schwind).  
Schriftsteller Rolf Dieter Brinkmann 1968 (Privatarchiv Dorothee Joachim / Foto: Jens Hagen)  
Plakat des Rolling Stones-Konzerts 1967 in der Kölner Sporthalle (Musikarchiv NRW/ Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln)  
Jimi Hendrix im Januar 1969 im studio dumont (Privatarchiv Dorothee Joachim / Foto: Jens Hagen)  
Werbung 68: Charles Wilps berauschte Nonnen sorgten 1968 für Diskussionen. (afri cola-Anzeige (Reprint), 1967/68, Kölnisches Stadtmuseum/Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln)  
 

Begleitband zur Ausstellung

Zur Ausstellung ist ein umfangreich bebildeter Begleitband erschienen, den Sie sowohl im Buchhandel als auch im Museumsshop erwerben können:

Michaela Keim/Stefan Lewejohann (Hrsg.): KÖLN 68! Protest. Pop. Provokation. Mainz 2018. Nünnerich-Asmus Verlag, ISBN 3961760489.

 

Der Trailer zur Ausstellung


 
 
 

Newsletter


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dem Erhalt des Newsletters zu.


Kölnisches Stadtmuseum

Zeughausstraße 1–3
50667 Köln
Kasse: 0221/221-22398
Nur montags: 0221/221-25789
Fax: 0221/221-24154
E-Mail: ksm@museenkoeln.de

 

Öffnungszeiten

Dienstag: 10–20 Uhr
An Feiertagen bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag: 10–17 Uhr
KölnTag (1. Donnerstag im Monat): 10–22 Uhr
montags geschlossen

 

Eintrittspreise

Ständige Sammlung
€ 5,00, ermäßigt € 3,00

Sonderausstellungen
€ 5,00, ermäßigt € 3,00

Kombikarte 
€ 7,50, ermäßigt € 5,00