Die Dauerausstellung für Pänz (zzt. wegen Sanierung geschlossen)

Die Dauerausstellung des Kölnischen Stadtmuseums bietet für Kinder viele Abenteuer. Hier lernen Sie für Köln typische Themen kennen, wie Karneval, das Hänneschen-Theater oder Kölnisch Wasser, und erfahren, welche bedeutenden technischen Erfindungen aus Köln kommen.
Ausgehend von der neueren Zeit, lenkt die Ausstellung den Blick der Kinder langsam in die Vergangenheit.

Spannendes für kleine Entdecker im Kölnischen Stadtmuseum. Foto: Philipp Hoffmann, Köln  
Schulunterricht im Kölnischen Stadtmuseum. Foto: RBA  
Lernen mit Spaß im Kölnischen Stadtmuseum. Foto: Philipp Hoffmann, Köln  
Mit dem Werkzeug-Gürtel durch die Ausstellung. Foto: Philipp Hoffmann, Köln  
Mit den Rallyebögen auf Endeckungstour. Foto: Philipp Hoffmann, Köln  
Kindergeburtstage im Kölnischen Stadtmuseum.
Foto: Wibke Becker, Köln  
Pänz in der Dauerausstellung. Foto: RBA  
Auch für Kindergarten-Kinder: Das Kölnische Stadtmuseum. Foto: Philipp Hoffmann, Köln  
 

Die Entdeckungstour durchs Haus bietet Antworten auf viele Fragen: Welche Kleider trugen Kinder in früheren Jahrhunderten? Mit welchen Dingen spielten sie? Wie sah früher der Schulunterricht aus? Welche Möbel besaßen die reichen Kölner in früheren Zeiten? Welche bekannten Sagen stammen aus Köln?

Auch die politische Geschichte wird für die Kinder greifbar: Imponierend beispielsweise die Riesenfigur des Kölner Bauern, in die Kölnerinnen und Kölner im Ersten Weltkrieg gegen eine Spende für Witwen und Waisen einen Nagel hineinschlagen durften. Oder die Alltagsobjekte aus der Wiederaufbauzeit nach dem Zweiten Weltkrieg: Objekte aus einer Zeit, als die Großeltern noch jung waren.

 
<strong>Rittergruppe mit Rüstkammerpferd</strong>, um 1500
Rittergruppe mit Rüstkammerpferd, um 1500

Für Kinder immer wieder spannend ist auch der Blick ins Mittelalter. Ausgewählte Exponate demonstrieren, wie die Menschen – Erwachsene und Kinder – damals in Köln, einer der bedeutendsten mittelalterlichen Handelsstädte, gelebt haben. Ein großes Stadtmodell zeigt, wie die Stadt im Jahr 1571 ausgesehen hat. Einiges werden die Kinder wiedererkennen, anderes wird sie überraschen! Weitere Modelle lassen den unfertigen Dom um 1800 und die frühere Rheinschifffahrt mit den Ober- und Niederländerschiffen wieder lebendig werden.

Waffen und Rüstungen erinnern daran, dass das Zeughaus früher kein Museum war, sondern die Kölner Waffenkammer. Hier wurden Rüstungen, Hellebarden, Musketen, aber auch Kanonen aufbewahrt, mit denen sich die Stadt im Ernstfall verteidigen konnte. Eine Ritterrüstung aus dem 17. Jahrhundert darf in Absprache mit dem Aufsichtspersonal von den Kindern sogar anprobiert werden. Sie gibt einen guten Eindruck davon, mit welchen Gewichten sich die „Helden“ von damals abzuplagen hatten!

 

Audioguide und Rallyebögen

Am Eingang des Kölnischen Stadtmuseums können sich Kinder kostenlos einen speziell auf sie abgestimmten Audioguide ausleihen, der Ereignisse der Stadtgeschichte altersgerecht vermittelt. Die Kinder erfahren so spannende Geschichten über das Alltagsleben im Mittelalter, über bedeutende Ritterschlachten, den wechselvollen Weg Kölns zur modernen Großstadt, das Schicksal der Heinzelmännchen und vieles mehr.

<strong>Mit dem Kinder-Audioguide</strong> durch die Dauerausstellung. Foto: Philipp Hoffmann, Köln
Mit dem Kinder-Audioguide durch die Dauerausstellung. Foto: Philipp Hoffmann, Köln
 

Für Spaß und Spannung während des Rundgangs durch die Dauerausstellung sorgen zudem die Rallyebögen, die für Kinder ab 8 Jahren und Kinder ab 12 Jahren konzipiert wurden. Diese können hier heruntergeladen oder für 10 Cent an der Kasse erworben werden. Aufgaben und Rätsel ermöglichen eine altersgerechte Annäherung an die Stadtgeschichte und rücken zentrale Exponate in den Fokus.

 
 
 
 

Entdeckergürtel für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Als besonderes Angebot für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren hat das Kölnische Stadtmuseum die Rallye „Meine MuseumsWerkstatt“ entwickelt. Der „Werkzeug-Gürtel“ und das bunte, kostenlose Begleitheft machen den Rundgang durch die Dauerausstellung zu einer abenteuerlichen Entdeckungsreise.

Ein Gürtel voller Werkzeug. Foto: Philipp Hoffmann, Köln  
Ein Gürtel voller Werkzeug. Foto: Philipp Hoffmann, Köln  
Das Begleitheft gibt es kostenlos an der Museumskasse. Foto: Philipp Hoffmann, Köln  
Abenteurtour mit dem Werkzeug-Gürtel. Foto: Philipp Hoffmann, Köln  
 

An ausgewählten Objekten der Kölner Stadtgeschichte können die Kinder mit Hilfe des „Werkzeug-Gürtels“ spannende Aufgaben und Rätsel lösen. Und der Gürtel hat es in sich: Hier finden die Pänz unter anderem Würfel, Spielkarten, ein Stundenglas und einen Stempel. Sogar eine Lupe ist im Gürtel untergebracht! So werden die Kinder zum Geschichtsdetektiv, zur Dombaumeisterin, zum Wappenschmied oder zur Sagenerzählerin.

Das Begleitheft in sechs verschiedenen Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Türkisch) ist an der Kasse erhältlich. Die „Werkzeug-Gürtel“ können gegen Hinterlegung eines Pfandes (5 Euro) ausgeliehen werden.

Achtung: Das Angebot richtet sich an Familien und ist für Schulklassen leider nicht geeignet.

 

Führungen und Kindergeburtstage

Buchbare Angebote des Museumsdienstes

Der Museumsdienst Köln bietet für Familien und Kinder aller Altersgruppen unterschiedliche individuelle Führungen und Kindergeburtstage an, die Sie unter service.museumsdienst@stadt-koeln.de oder direkt hier auf unserer Homepage buchen können. 

Für eine telefonische Beratung zu den Kinder- und Familienprogrammen wenden Sie sich bitte an den Museumsdienst Köln in der Zeit von Dienstag bis Freitag von 9–12 Uhr sowie zusätzlich donnerstags von 14–16 Uhr unter der Telefonnummer 0221/221-23468.

Museumsdienst Köln
Richartzstraße 2
50667 Köln

E-Mail: service.museumsdienst@stadt-koeln.de
Homepage des Museumsdienstes.

 

De Bläck Fööss han Gebootsdag! 1970 – 2020: 50 Johr Bläck Fööss.

Mit der Single „Rievkooche-Walzer“ begann 1970 die Erfolgsgeschichte der Bläck Fööss. Hervorgegangen aus einer Beat-Band, verknüpften die sechs Musiker erfolgreich Elemente zeitgenössischer Popmusik mit Karnevalsschlagern – und sorgten bei ihren Auftritten mit Jeans, langen Haaren, E-Gitarre – und nackten Füßen – für Irritationen in der konservativen Karnevalsgesellschaft.

In ihren Liedern porträtieren sie liebevoll die Menschen und die Veedel der Stadt, immer verbunden mit Appellen an Solidarität und Menschlichkeit. Ernste Themen und Protestlieder wechseln sich bis heute mit Tanz-Nummern ab.

Seit nunmehr 50 Jahren gehört die „Mutter aller kölschen Bands“ zu den erfolgreichsten Kölner Mundart-Gruppen. Sie sind zum Markenzeichen und Aushängeschild der Stadt geworden, zu einer musikalischen Institution weit über die Stadtgrenzen hinaus. Ihre Fangemeinde umfasst alle Generationen, die Lieder werden im Kindergarten genauso gesungen wie im Altenheim. Anlässlich des 50. Geburtstags greift das Kölnische Stadtmuseum diese einzigartige Bandgeschichte in einer mitreißenden Sonderausstellung auf – begleitet von einem abwechslungsreichen Begleitprogramm, bei dem natürlich auch die Bläck Fööss nicht fehlen dürfen.

Zur Ausstellung erscheint ein Jubiläumsbuch als Verlagsproduktion im Verlag Berg & Feierabend.

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: Erwachsene € 75 | ermäßigt € 50 | Schüler € 40  | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt 5 € | Eintritt ermäßigt 3 € | Schüler kostenfrei | Gruppen parallel möglich: 2

Zielgruppen: Erwachsene | Primarstufe | Sekundarstufe I | Sekundarstufe II | Vorschule |

 
<strong>Spaß im Kölnischen Stadtmuseum</strong>. Foto: Wibke Becker, Köln
Spaß im Kölnischen Stadtmuseum. Foto: Wibke Becker, Köln
 
 

Hinweis

Die Dauerausstellung ist zurzeit wegen Sanierungsmaßnahmen geschlossen.

 

Newsletter

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren oder postalische Einladungen erhalten? 

zur Annmeldung

Kölnisches Stadtmuseum

Zeughausstraße 1–3
50667 Köln
Kasse: 0221/221-22398
Nur montags: 0221/221-25789
Fax: 0221/221-24154
E-Mail: ksm@museenkoeln.de

Öffnungszeiten

Dienstag: 10–20 Uhr
An Feiertagen bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag: 10–17 Uhr
KölnTag (1. Donnerstag im Monat): 10–22 Uhr
montags geschlossen

 

Eintrittspreise

Ständige Sammlung
€ 5,00, ermäßigt € 3,00

Sonderausstellungen
€ 5,00, ermäßigt € 3,00